Bildbeschriftung:
Antriebsstation zum Trogkettenförderer, Magdeburg [maschinenschriftlich].
Zitierweise:
Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, J. A. Topf & Söhne Nr. 310, Bl. 16v (2)
Alte Archivsignatur:
5491 TopF
Laufzeit:
[1. Hälfte 20. Jahrhundert]
Format:
Querformat 120 x 160
Beschreibung:
Spannstation zum Trogkettenförderer/ Die Originalbenennung Antriebsstation ist nicht korrekt. Bei einer Antriebsstation müssen Motoren mit Getriebe zu sehen sein. Der helle Kasten (Bild Mitte, unterer Teil), sowie das Teil hinter bzw. rechts neben der Leiter, sind eindeutig Spannstationen eines Trogkettenförderer. Die im Inneren eines Trogkettenförderers gezogene Kette muss gespannt werden. Das wird einfach mit dem Ziehen des Umlenkrades der Kette durch eine Gewindespindel erreicht. Diese ist zwischen den angenieteten dunklen Längsschienen gut zu erkennen.Auf diesem Bild ist außerdem eine Verteileranlage mit 2 "Klappenverteilern" zu sehen. Von den aus der Decke kommenden Kanälen wird das Gut (Getreide) durch verstellen der innenliegenden Klappenin die gewünschte Richtung geleitet. Die Handgriffe der Klappen sind direkt an dem ersten Verteiler zu erkennen.